Slowboat? Slowboat!!! Über den Mekong nach Luang Prabang

Steig ein und “Willkommen an Bord”! Ich nehme Dich mit auf eine gechillte Slowboat Tour von Huay Xai nach Luang Prabang.

Sunset

Statt mit dem Speedboad über den Mekong zu brettern, oder in 14 Stunden mit dem Nachtbus durch die Berge zu tingeln, entscheide ich mich für die gemütlichste Variante, dem Slowboat.

Wenn Du Dich gerade fragst, was Dich eigentlich am Ende Deiner Slowboat Tour über den Mekong in Luang Prabang machen kannst, dann guck mal hier: https://www.missesbackpack.de/luang-prabang/.
Ich verrate nur so viel: Zahlreiche buddhistische Tempel, zauberhafte alte französische Kolonialarchitektur, coole Spots zum Sonnenuntergang gucken,gemütliche Hostels- und Hotels, köstliches Essen gepaart mit einer sehr gechillten Atmosphäre.

So, jetzt aber rauf auf’s Slowboat!

Die Tour dauert 2 Tage. Am ersten Tag bin ich etwa 6 Stunden, und am zweiten Tag circa 7 1/2 Stunden unterwegs.

Die Tickets werden ab 08.00 Uhr oberhalb des Piers verkauft.

Ich kann Dir nur empfehlen zeitig da zu sein, denn der frühe Vogel fängt den guten Sitzplatz.

Du trägst Deinen Namen und  Deine Passnummer in eine nummerierte Liste ein.
Diese Nummer ist gleichzeitig Dein Sitzplatz auf dem Slowboat. Je kleiner die Nummer desto weiter sitzt Du vorne. Je weiter Du hinten sitzt umso lauter wird es…ich sag nur, Motor.

Slowboat

Du kannst Dein Ticket auch in einem der Reisebüros oder Unterkünfte im Ort kaufen, aber dann wird es durch deren Provision teurer und Du weißt nicht, wann man sich um Deinen Sitzplatz kümmert und welche Nummer Du letztendlich zugeteilt bekommst.

Es gibt noch luxuriösere Ausführungen der Slowboats. Mehr Platz, richtige gemütliche Sitzgelegenheiten, Essen an Bord und inklusive einer Übernachtung in Pak Beng.
Da die Preise bei 119 Euro aufwärts liegen ziehe ich das für mich nicht in Betracht.

Außerdem gibt es noch Luxuskreuzfahrten nach Luang Prabang.
Hier musst Du dann noch viel tiefer in die Tasche greifen. Ist also auch raus für meine Urlaubsplanung.

Pier in Laos

Nach dem Ticketkauf habe ich erst mal gemütlich gefrühstückt und dem Geschehen im Ort zugeguckt.

Danach habe ich noch leckeren Proviant für die Reise eingekauft. Schließlich habe ich den Sitzplatz sicher und um 11.00 Uhr soll es erst losgehen.

Kaum bin ich auf dem Slowboat und nehme auf Sitzplatz Nummer 2 platz, beginnt das Schauspiel.

Ein älteres, englisch sprechendes Ehepaar betritt das Boot.

“Schuhe aus” ist Pflicht an Bord, die Rücksäcke und Koffer werden abgenommen und vom Personal verstaut. Als Stauraum dient die Bilge, der Bootskeller, quasi.

Jeder, wirklich JEDER, geht rechts oder links daran vorbei, weil es sowas von klar ist, dass in der Mitte das Gepäck verstaut wird und man nicht darüber laufen kann…nur der Herr nicht…latscht erstmal fett auf ausgerechnet meinen Rucksack.

Tolle Wurst, ist ja nur mein Laptop drin. Da hatte ich ihn schon mal richtig lieb!

Dann bricht bei ihm die Panik aus und es wird hektisch. Wo ist mein Rucksack? Wo ist mein Rucksack?

Er blickt sich aufgeregt um. Darauf beschränkt sich sein Aktionismus.

Warum selber suchen, wenn man doch seine Frau in die Spur schicken kann, um den Rucksack, den man aus den Augen gelassen hat, zu suchen. Ist ja schließlich auch viel bequemer so.

Die Arme guckt unter jede Sitzbank nach, selbst da wo sie noch gar nicht gestanden haben, rennt noch mal die Stufen zum Anleger hoch, fragt das Personal und kümmert sich.

Währenddessen schaut er, immerhin nicht mehr auf meinem Rucksack stehend, dumm in der Gegend rum. Und schwitzen tut er…scheint er wohl doch Stress zu empfinden. Versteckt er ansonsten sehr gut.

Das Ende vom Lied: Sein Rucksack liegt da wo alle Rucksäcke liegen…oben auf, er kam ja mit als Letzter, oh Wunder.
Hätte er nur einmal nachsehen müssen und die oberen Rucksacke umdrehen müssen.

Etwas Gelächter, genervte Gesichter und allgemeines Kopfschütteln an Bord.

Slow Boat

Die Sitze in diesem Slowboat sind Holzbänke mit dicken Sitzkissen.

Recht gemütlich, allerdings fehlt die Beinfreiheit, da die Rücken der Bänke durchgezogen sind und es somit keinen Fußraum gibt. Ist aber nicht wirklich schlimm, da Du jederzeit aufstehen und Dir die Beine vertreten gehen kannst.

Solltest Du Raucher sein, kannst Du Deiner Sucht frönen. Ganz am Ende des Bootes, vorbei den an den Toiletten, der Snackbar, dem dröhnenden Motor, findest Du die Smoking Area.

Um 11.30 Uhr ist dann auch der letzte Laote an Bord und wir legen ab.

Bootstour Laos

Langsam zieht die Landschaft an mir vorbei.

Üppige Vegetation, hier und da eine Bananenplantage, vereinzelte Hütten, gelegentlich brausen lärmende Speedboote mit einem Affenzahn an uns vorbei.

Manchmal sieht man Fischer und spielende Kinder am Flussufer.

Gelegentlich hält das Boot an, um weitere Passagiere mitzunehmen oder aussteigen zu lassen. Die Manöver sind teilweise schwierig und zeitaufwendig, da der Mekong wenig Wasser führt.

Auf dem Mekong

Zurück zu meinem neuen besten Freund.

Dem hat seine Frau offenbar schnell verziehen. Vielleicht kennt sie das schon von ihm, findet das nicht schlimm oder kann einfach gut verzeihen. Jedenfalls sitzen die Beiden nach der Rucksackaktion lächelnd und miteinander plaudernd nebeneinander, als ob nichts gewesen wäre.

Die Beiden scheinen sich gesucht und gefunden zu haben.

Bootstrip auf dem Mekong

Der erste Tag auf dem Mekong neigt sich dem Ende zu.

Sonnenuntergang

Im Dunkeln erreiche ich Pak Beng. Das Gepäck wird ausgeladen und ich mache mich auf die Suche nach einer Bleibe.

Selbstverständlich warten schon die Schlepper auf Kundschaft und bieten Unterkünfte an.

Ich entscheide mich dafür mich selber umzusehen. Bis ins Zentrum von Pak Beng sind es vielleicht 3 Minuten zu Fuß.

Es gibt reichlich Unterkünfte, sodass es einfach ist, ein freies, sauberes Zimmer zu finden.

Wenn Du Dich damit wohler fühlst, kannst Du natürlich im Vorfeld eine Unterkunft buchen. Diese drei Guesthäuser sind bei Reisenden beliebt und haben gute Bewertungen bekommen:

BKC villaPakbeng Guesthouse und Phoy Lathda Guesthouse.

Ich schlendere eine große Runde durch Pak Beng, gehe Frühstücken, kaufe Wegzehrung, der Bananenmuffin war sehr lecker, und entscheide mich erst gegen 08.00 Uhr dafür, zum Slowboat zu gehen, um einen Platz zu reservieren und ein Ticket zu kaufen.

Hauptsache Bier im Haus

Obwohl das Boot erst um 09.30 Uhr ablegen soll sind bereits mehr als die Hälfte der Sitze mit Jacken belegt.

Ich kaufe ein Ticket für 110.000 Kip, etwa 12,- €.

Heute wird ein anderes Slowboat eingesetzt. Statt auf einer Holzbank sitze ich auf einem gemütlichen, ausrangierte Minivansitz.

Anderes Boot Laos

Gut gepolstert und, noch viel besser, Beinfreiheit!

Ansonsten unterscheidet sich die Ausstattung nicht wirklich vom gestrigen Boot.
Kleine Bar mit Getränken und Snacks, Toiletten, lauter Motor, Raucherlounge am Ende Schiffes.

Orte auf dem Weg

Selbstverständlich halte ich Ausschau nach meinem englischen Freund nebst Begleitung von gestern…wir legen ab und…nicht da.

Entweder hat er das Boot verpasst, wir haben bereits um 9.40 Uhr anstatt wie am ersten Tag um 11.00 Uhr abgelegt, und das hat er verpeilt, oder das Pärchen hat sich entschieden den Bus zu nehmen oder, sehr unwahrscheinlich, den Silvesterabend in Pak Beng zu verbringen.

Ich genieße die Slowboat Fahrt noch immer sehr und es wird mir nicht langweilig.

Der Wind weht mir sanft um die Nase, ein Nickerchen hier, ein Plausch mit Mitreisenden da. Natur gucken, unfassbar, wie grün das hier ist, Wasserbüffel hier, Schweine und Ziegen da, die An- und Anlegemanöver beobachten…ich finde, hier ist immer was los.

Besonders nach knappen 3 Stunden.

Da wird uns ein Schwerkranker an Bord gebracht. Ein junger Mann in Begleitung seiner Eltern, die ihn stützen. Seine Hautfarbe sieht unnatürlich gelb-gräulich aus. Lunge oder Herz ist die grobe Diagnose der beiden Ärzte, die zufällig an Bord sind und sich den Laoten direkt etwas genauer ansehen.

Schon krass, wenn man so abgeschieden wohnt. Wer weiß, wie lange er bis zum Boot unterwegs war. Nun sind es noch gute 4 Stunden bis zu Krankenhaus und da ist er dann sicherlich auch nicht direkt an der Reihe. Da heißt es: Durchhalten!

Laotisches Hausboot

Der Kapitän entscheidet sich aufgrund des neuen Situation dafür, keine weiteren Passagiere mitzunehmen.

Sehr zum Ärger der wartenden Laoten am Ufer. Die stehen winkend, hüpfend und rufend am Ufer und wollen mit. Wie viele Menschen deswegen nicht mit Familie oder Freunden Silvester feiern können…man weiß es nicht.

Aus dem Slowboat wird so ein Fastboat. Nach 6 anstatt avisierter 7 1/2 Stunden erreiche ich Luang Prabang und werde mit diesem zauberhaften Sonnenuntergang begrüßt.

Sunset Luang Prabang

Du hast noch keinen Schimmer, was Du in Luang Prabang erleben kannst? Dieser Blogpost ist gespickt mit Tipps rund um Luang Prabang. Du erfährst beispielsweise etwas über die Sehenswürdigkeiten der Stadt, über Top Spots zum Sonnennuntergang spotten, nette Locations zum gemütlichen chillen mit Mekongblick, wann die Mönche mit ihrem Almosengang beginnen, etwas über einen wirklich wunderschönen Wasserfall in der Umgebung und das ist noch lange nicht alles! Klick Dich rein, es lohnt sich! https://www.missesbackpack.de/luang-prabang/.

 

Für Deine Reiseplanung: Falls Du noch keinen Reiseführer für Laos hast- ich bin immer sehr gerne mit den Travel Handbüchern von Stefan Loose unterwegs. Viele Backpacker schwören auf die Backpacker- Reisebibel überhaupt, den Lonely Planet Laos. Wenn Du die gesamte Mekongsregion erkunden möchtest, ist der Stefan Loose Südostasien die Mekongregion bestimmt ein guter Reisebegleiter.

Wenn Du noch keine Unterkunft gebucht hast- die folgenden Hotels werden sehr empfohlen: Villa Ban Phanluang, Villa Namkhan River, Maison Vongprachan Hotel.

Wenn es doch lieber ein Bett im Dorm sein soll- diese Hostels sollen richtig gut sein: Chill Riverside Hostel & CafeDownTown Backpackers HostelSunrise Riverside Pool HostelAham Backpackers Hostel.

Bist Du schon mal über den Mekong geschippert? Gleiche Tour oder woanders lang? Wie hat es Dir gefallen? Ich freu mich über Deinen Kommentar!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

28 Kommentare auf “Slowboat? Slowboat!!! Über den Mekong nach Luang Prabang

  1. Hey, wir planen Thailand und Laos und ich freue mich über die vielen Tips von Zugfahrt Chiangmai und die Slowboat Reise. Man muss quasi in Pak Beng übernachten weil die Bootsfahrt immer 2 Tage dauert? Prima Reiseblog! 🙂

    1. Hallo Markus,

      ich freue mich wie Bolle auf dem Milchwagen, dass ich Dir mit meinen Blogposts Deine Reiseplanung erleichtern konnte. Genau deswegen mache ich das Ganze hier.

      Außerdem ist es mega, dass Du mir das auch geschrieben hast. Solche Kommentare flutschen runter wie Öl und zaubern mir ein fettes Grinsen ins Gesicht- sehr geil, 1000 Dank!

      Wenn ihr das Slow Boat nehmen wollt, führt kein Weg an einer Übernachtung in Pak Beng vorbei.
      Ist ein gechilltes Örtchen und ihr werdet froh sein, euch doch mal die Beinchen vertreten zu können. Die Unterkünfte sind in Ordnung. Vielleicht magst Du Dich durch meine Übernachtungsempfehlungen mal ansehen. Irgendwas findet sich im Pak Beng immer zum übernachten, wenn’s eine bestimmte Unterkunft werden soll, empfehle ich auch hier eine Buchung vorab.

      In Luang Prabang solltet ihr auf jeden Fall in der Hauptsaison vorab buchen. Die coolsten Spots sind schnell weg. Wenn’s ein Hostel sein soll, das Downtown Backpackers Hostel und das Chill Riverside Hostel sind echt top. Links dazu findest Du auch im Blogpost.

      Viele Grüße aus Chiang Mai
      Annik

  2. Wir haben die Tour vor ca. 3 Wochen gemacht…
    Besser geht es nicht, vorallem für das Geld …
    Am schönsten war der Sonnenuntergang am Mekong.
    Die Tour ist sehr zu empflehlen.

    1. Hallo Stephan,

      ich habe mich total über Deinen Kommentar gefreut. Danke, dass Du dir die Zeit genommen hast, um mir von Deinen schönen Urlaubserlebnissen zu berichten!

      Ich bin ab Anfang November wieder in Thailand und eventuell auch in Laos unterwegs. Ich habe auch richtig Bock drauf, diese Slowboat Tour über den Mekong nochmal zu machen. Vielleicht dieses Mal stromaufwärts, von Luang Prabang aus startend. Mal sehen.

      Lass es Dir gut gehen und hab eine schöne Zeit.
      Herzliche Grüße aus Naxos

      Annik

  3. Hallo Annik,
    Laos ist ein Traum. ich bin 2009 u.a. von Luang Prabang nach Pak Beng mit dem Slow Boat gefahren. ein Traum. Dein Bericht löst alte Erinnerungen aus….. und Wehmut. Vor allem, weil die Chinesen den Lebensraum Mekong zerstören, in dem sie riesige Staudämme zur Stromgewinnung bauen. Umweltschutz intererssiert sie nicht!!

    1. Lieber Chris,

      es freut mich sehr, dass Dir mein Bericht über meine Slowboat Fahrt über den Mekong nach Luang Prabang gefallen hat.

      Ist Dir damals auch bereits aufgefallen, dass es scheinbar kaum Leben entlang des Flusses gibt. Ich habe weniger als 10 Vögel am 2. Tag der Reise gezählt… Das stimmt mich sehr traurig und nachdenklich.

      Ich hoffe sehr, dass ein Umdenken, nicht nur in China, stattfindet.

      Ganz liebe Grüße und herzlichen Dank für Deinen Kommentar,
      Annik

    1. Hey Jürgen,

      wie schön, dass Du Dich noch mal meldest! Mit den vorderen Sitzplätzen müsstest Du doch eigentlich einen ziemlich bequemen ersten Tag auf dem Slowboat gehabt haben.

      Hab noch eine tolle Reise durch Südostasien und herzliche Grüße aus Wellington
      Annik

  4. Hallo Annik,
    danke für Deinen Reisebericht, er hat mir sehr geholfen. Bin auch zuerst von Chiang Rai, mitte Dezember, mit dem Bus gefahren, hat alles super geklappt, besser als erwartet. Wir sind dann mit dem Sammeltaxi direkt zum Pier gefahren und haben uns ein Zimmer im Riverseid Hotel gebucht, da ist man direkt am Anleger, habe ca. 15€ bezahlt, ist ok. So konnten wir das Bootsticket schon einen Tag vorher kaufen, da der Ticketschalter bis 15.30 geöffnet ist und mussten so nicht am nächsten Tag schon um 8.00 dort anstehen. Die Tour ist schon etwas anstrengend, aber auch ein einmaliges Erlebnis.
    Gruß Jürgen

    1. Hallo Jürgen,

      es freut total, dass Du Dir die Zeit nimmst und mir einen Kommentar da lässt. Klasse, dass Dir mein Beitrag Deine Reiseplanung erleichert hat- so soll’s sein!

      Ich bin damals gerne früh aufgestanden und zum Pier gegangen- je früher Du dort bist, desto weiter vorne sitzt Du. Ich hatte am ersten Tag totales Glück und richtig viel Beinfreiheit.

      Als anstrengend habe ich die Tour überhaupt nicht empfunden- vermutlich aufgrund des guten Platzes und weil der Kapitän am 2. Tag wegen des Notfalls an Bord Gas gegeben hat.

      Ich wünsche Dir noch einen tollen Trip durch Asien mit vielen unvergesslichen Erlebnissen und Begegnungen.

      Vielen lieben Dank für Deine Infos und herzliche Grüße aus Neuseeland
      Annik

  5. Danke für den tollen Bericht. Hattest du die ganze Route auf einmal gebucht? Oder beide Ettapen seperat? Was für deinen Unterschied macht das? Wenn man zusammen bucht fährt man „automatisch“ am nächsten Tag weiter, oder?

    1. Hallo David,

      ich habe die Bootsfahrt damals für beide Tage gebucht und bin dann am nächsten Tag weitergefahren.
      Du kannst die Fahrten auch sicherlich separat buchen, frag einfach am Pier nach.

      Ich wünsche Dir eine tolle Reise mit vielen unvergesslichen Erlebnissen und Begegnungen!

      Herzliche Grüße & danke für Deinen Kommentar
      Annik

  6. Hoi Anik, wir fliegen am 03.11.18 nach Luang Parabeng. Wir würden gerne die Mekongfahrt nach Thailand mit dir machen. Ich denke so um den 11.11.18 rum. Gibt es da Fahrpläne?

    1. Hallo Andreas,

      entschuldige, dass ich erst jetzt antworte, aber ich war 900 Kilometer wandern und hatte kein Laptop dabei.
      Ich wünsche Dir eine tolle Reise mit vielen spannenden Eindrücken und unvergesslichen Erlebnissen.

      Von Laos nach Thailand bin ich nicht gefahren, sondern andersrum. Deswegen habe ich da nicht drauf geachtet.
      Der “Hafen” von Luang Prabang, an dem die Slowboats ablegen, befindet sich etwas außerhalb der Stadt.
      Du kannst ganz bestimmt die Tickets vor Ort am Abfahrtstag kaufen, früh morgens geht immer was, oder es über ein “Reisebüro” in Luang Prabang buchen.

      Beste Grüße und eine unvergessliche Reise für Euch
      Annik

  7. Hallo Annik
    Ich reise im Sommer nach Südostasien und möchte auch die Tour mit dem Slowboat machen. Hast du die Nacht vorher in Huay Xai geschlafen oder bist du erst am Morgen angereist?
    Gruss
    Larissa

    1. Hallo Larissa,

      gute Entscheidung, die Slow-Boat Tour zu machen. Mir hat der Trip richtig gut gefallen.

      Ich bin mit dem Bus von Chiang Rai angereist und habe eine Nacht in Huay Xai geschlafen, um das früheste Boot am nächsten Tag zu nehmen.

      Hab eine tolle Reise mit vielen unvergesslichen Erlebnissen!

      Herzliche Grüße
      Annik

    1. Hallo Adriano,

      ganz lieben Dank für Deinen Kommentar!
      Ja, das ist ne schöne Tour…Ich denke auch über eine Wiederholung nach und ich bin mir ziemlich sicher, dass die irgendwann kommen wird, grins.

      Herzliche Grüße aus Penang
      Annik

    1. Hallo Herbb,

      freut mich, dass Dir mein Artikel gefallen hat 🙂
      Die Fahrt hat mir auch richtig gut gefallen. Wer weiß, vielleicht mache ich das eines Tages noch mal.

      Ganz liebe Grüße und herzlichen Dank für Deinen Kommentar
      Annik

  8. Hey toller Artikel

    Ich will im Novemer rüber nach Loas für einen Monat und wollte natürlich auch diese unglaubliche Schiffs tour machen.
    Meine frage wie komme ich am besten dahin also welchen Flughafen sollte ich anfliegen?

    1. Hallo Max,

      da hst Du einen schönen Trip vor Dir!

      Ich bin damals von Chiang Rai aus nach Huay Xai gefahren.
      https://www.missesbackpack.de/grenze-thailand-laos/

      Die Anreise von Chiang Mai geht sicherlich auch, dauert nur etwas länger.

      Wenn Du einfach nur zur Grenze willst dann guck, welcher Flug für Dich am günstigsten ist, Chiang Mai oder Chiang Rai.

      Ansonsten mag ich den Norden Thailands sehr. Vielleicht hast Du noch Zeit für ein paar Tage Chiang Mai und Chiang Rai. Ich finde den Norden Thailands so schön und abwechslungsreich.

      Hab eine wundervolle Reise mit vielen unvergesslichen Momenten!

      Herzliche Grüße aus Berlin
      Annik

      1. Hey Annik

        Vielen dank für deine sehr schnelle Antwort.
        Ja ich bin schon sehr aufgeregt und freu mich schon auf dieses Erlebnis.
        Danke für die Tipps ich werde mal schauen was sich davon am meisten lohnt.
        Sind den ca 30 Tage eine gute Zeit dafür ?
        Und eine frage habe ich noch wenn ich im Norden anfange und am ende im Süden bin gibt es da auch einen Flughafen oder muss ich die ganze wieder nach oben Reisen

        Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet

        1. Hey Max,

          gerne geschehen.
          Wie sieht denn Deine Reiseplanung aus? Wo landest Du, wie geht s weiter, was willst Du in Laos sehen?
          Geht es für Dich über Luang Prabang, Vang Vieng, Vientiane, Pakse, 1000 Islands rüber nach Kambodscha?
          Zurück in den Norden Laos musst Du nicht. Guck mal bei den Airlines ( Air Asia, Nok Air,etc.), welche Flughäfen in Laos Dich in Dein gewünschtes Zielland fliegen. Ab Pakse und Vientiane geht auf jeden Fall was nach Thailand.

          Ansonsten ist vielleicht Bus und Bahn noch eine Option für Dich?

          Viel Spaß bei der Reiseplanung und hab eine tolle Zeit in Südostasien.

          Viele Grüße
          Annik

  9. Ich fand die Fahrt mit dem Slow Boat auch sehr schön. Hoffentlich ist für den Kranken an Bord auch alles gut ausgegangen. Die Fahrt kann sich stellenweise zwar etwas hinziehen, aber mit ein bisschen Glück hat man danach auch ein paar neue Freunde gewonnen :).

    1. Hallo Katharina,

      mir war es auf der Fahrt keine Sekunde langweilig.
      Die Landschaft ist toll und ich habe direkt nette Leute kennengelernt. Quatschen, gucken, ein Häppchen essen- die Zeit ging um wie im Fluge.
      Der Kranke hatte tatsächlich Glück, dass er auf der Reise ärztliche Betreuung durch Touris hatte. Am Anleger in Luang Prabang musste er zusehen, wie er ins Krankenhaus kommt, aber er hatte seine Eltern als Begleitung dabei. Ein Krankenwagen hat jedenfalls nicht auf ihn gewartet.

      Danke für Deinen Kommentar & viele Grüße aus Berlin
      Annik

  10. Ein Artikel, der bei mir Sehnsucht weckt. Auch die Bilder sind sehr schön. Ich könnte glatt einen Flug buchen und eine Slow-boat Tour über den Mekong machen =)

    1. Hallo Paul,

      vielen lieben Dank für Deine meganette Rückmeldung. Da habe ich ja mein Ziel erreicht und Reiseträume geschürt. BÄÄM! YEAH!
      Solltest Du mal von Thailand nach Laos reisen wollen, oder andersrum, kann ich Dir nur dringend dazu raten, das Slow-Boat zu nehmen!

      Herzliche Grüße
      Annik