Roadtrip Januar 2017: Melbourne- Daylesford- Geelong

Die letzten Tage in Melbourne war ich ganz schön zappelig. Ganz bald kann ich endlich meinen Campervan abholen und den heiß ersehnten Roadtrip starten.

Roadtrip Januar 2017: Melbourne- Daylesford- Geelong

Der Plan ist es, in 3 Wochen von Melbourne nach Perth zu fahren. Auf jeden Fall will ich über die Great Ocean Road cruisen, die Nullabor durchqueren und die Kängurus am Lucky Bay sehen.

Tag 1: Melbourne – Daylesford – Mount Franklin Reserve

Voller Vorfreude mache ich mich auf dem Weg zum Autovermieter. Darf ich vorstellen: Das ist Toyota und mein neues zu Hause für die nächsten 3 Wochen.

Roadtrip Januar 2017: Melbourne-Daylesford-Geelong

Abholen vom Campervan

Es war sehr voll bei der Autovermietung und das Abholen von Toyota wurde zunehmend nervig.  Meine vereinbarte Abholzeit war 11.00 Uhr, ich war natürlich schon um 10.45 Uhr vor Ort und um 13.30 Uhr bin ich dann endlich vom Hof gefahren. Da war sie schon etwas angespannt, die Annik.

Das wurde auch nicht besser durch den gefühlten Versicherungs-Rip-off. Ich dachte, so, dieses Mal nimmst Du keine Vollkaskoversicherung. Nach mehr als 5 Wochen unfallfreier Fahrt mit einem Schaltwagen durch Perth dürfte nichts schiefgehen und wenn, knappe 1.000 AUD zahlen um 5.000 AUD Schaden abzudecken, das lässt Du diese Mal sein. Pustekuchen! Die Rechnung habe ich ohne das Lesen der AGB’s gemacht. Die freundliche Dame von der Vermietung hat mir ganz schnell verklickert, dass 5.000 AUD Selbstbeteiligung pro Schaden fällig werden, wenn ich einen Unfall habe, unabhängig davon, ob ich Verursacher war oder nicht. Also, reingebissen in den sauren und teuren Apfel und extrem grummelnd und verstimmt die Vollkaskoversicherung dazu gebucht. Nennt man sowas bei uns nicht sittenwidrig?

Aber, jetzt nur nicht die Stimmung verderben lassen. Es ist wie es ist.

Während ich in einem Supermarkt die Vorräte für die nächsten Tage einkaufe sinniere ich darüber, ob ich nach 26 Jahren unfallfreiem Fahren die Karre schrotte. Der Favorit am Ende einer langen Gedankenkette ist, Toyota am letzten Tag seitlich rückwärts mit Schmackes vor einen Pfeiler, Poller, Straßenschild oder ähnliches zu setzen.

Um es vorwegzunehmen: Ich habe es nicht gemacht und einen Unfall hatte ich auch nicht.

Einer meiner Vorsätze für 2017 ist es, die Dinge gelassener zu nehmen, mich nicht lange zu ärgern, loszulassen. Da kann ich jetzt schonmal fleißig anfangen zu üben.

Ich mache mich auf den Weg raus aus Melbourne. Bevor ich Richtung Meer fahre möchte ich noch etwas Grün sehen.

Die ersten Kilometer sind nicht besonders schön. Autobahn, Industriegebiet, Wohngebiete.

Nach der Abfahrt Richtung Daylesford ändert sich das schlagartig. Es wird grün, hügelig und ländlich.

Roadtrip Januar 2017: Melbourne- Daylesford- Geelong

Pferde stehen auf Koppeln, Mähdrescher ziehen Runden über die Felder, an einigen Häusern wird frisch geerntetes Obst und Gemüse angeboten oder auch Pferdedung verkauft.

Daylesford und Umgebung

Daylesford und Hepburn Springs ist ein beliebtes Kurgebiet. Hier gibt es zahlreiche Mineralquellen, Spas, Wellness-Resorts und Therapiezentren.

Halte nach Locals mit Flaschen Ausschau. Die holen sich Wasser to go. Das solltest Du auch tun, es schmeckt durch die Mineralien etwas gewöhnungsbedürftig, gekühlt war es sehr erfrischend und hat mir gut geschmeckt. Außerdem, gesund ist’s auch und wenn’s schee macht…

Einen ersten Stopp lege ich noch vor Daylesford ein. Hier gibt es eine gute Wasserstation und die Sailers Falls. Ein schöner, kleiner Wasserfall inmitten herrlicher Natur. Leider ist der dazugehörige Wanderweg leider derzeit gesperrt.

Roadtrip Januar 2017: Melbourne- Daylesford- Geelong

Weiter geht es nach Daylesford.

Ein kleiner, verschlafener Ort mit einigen ansprechenden Cafes, Restaurants, Boutiquen mit netten Klamotten, Galerien und Antiquitätenläden – mit der ein oder anderen Kuriosität und Badehäuser und Spas, die wohltuende Anwendungen anbieten.

Roadtrip Januar 2017: Melbourne- Daylesford- Geelong

Roadtrip Januar 2017: Melbourne- Daylesford- Geelong

Ich schlendere nur kurz durch das Örtchen, um mir einen Überblick zu verschaffen.

Mittlerweile ist es schon spät und ich will vor der Dämmerung meinen auserkorenen Schlafplatz erreichen.

Mount Franklin Reserve

Der liegt etwa 13 km außerhalb im Mount Franklin Reserve. Ich will mich nicht selber loben, aber für die erste Nacht hätte ich keine bessere Wahl treffen können. Ich nächtige in einem Vulkankrater. Logo, der ist längst inaktiv und ringsum von Bäumen bewachsen. Totale Stille, Natur pur. Herrlich!

Roadtrip Januar 2017: Melbourne- Daylesford- Geelong

Ich suche mir ein schönes Plätzchen für Toyota und drehe ein Ründchen.

Auf der Runde springt mir gleich ein Wohnmobil mit Berliner Kennzeichen ins Auge. Gut, dass ich nicht menschenscheu bin.

So lerne ich Rainer kennen. Er ist für 1 1/2 Jahre alleine unterwegs und hat mit seinem Wohnmobil bereits 10 afrikanische Länder besucht, bevor er nun für 1 Jahr durch Australien reist.

Wir haben uns viel zu erzählen, tauschen Tipps aus und freuen uns beide über den netten Abend.

Es ist schon sehr spät, als ich durch die sternenklare Nacht zurück zu Toyota gehe. Ich gucke noch einmal in diesen atemberaubenden Sternenhimmel bevor ich tief glücklich und beseelt einschlafe.

2. Tag: Mount Franklin Reserve – Daylesford & Umgebung – Geelong

So gut habe ich schon lange nicht mehr geschlafen. Letztendlich hat mich das Gelächter der Kookaburras aufgeweckt, oder waren es die Flötenvögel? Vermutlich war es eine Koproduktion.

Daylesford die Zweite

Ich lasse mir einen Kaffee in Daylesford schmecken

Roadtrip Januar 2017: Melbourne- Daylesford- Geelong

und besuche dann den Botanischen Garten, Wombat Hill. In dem findest Du schöne, schattige Picknickplätze, Liegewiesen und ein kleines Restaurant.

Roadtrip Januar 2017: Melbourne- Daylesford- Geelong

Außerdem gibt es hier einen Aussichtsturm, von dem Du einen schönen Blick über den Ort und die Umgebung hast.

Wenn Du keine Lust auf Bewegung hast lohnt sich der Abstecher dennoch. Es gibt einen kurzen Rundweg, den Du mit dem Auto machen kannst.

Lake Daylesford

Danach vertrete ich mir die Beinchen am Lake Daylesford. Ich habe mich für die große Runde entschieden und war eine knappe Stunde unterwegs.

Roadtrip Januar 2017: Melbourne- Daylesford- Geelong

Du kannst abkürzen, dann halbiert sich die Zeit Deines Spaziergang in etwa. Ich bin an einigen Quellen vorbeigekommen und habe Schwäne, Enten, Kormorane und Kakadus beobachtet.

Auf einer Parkbank sitzen zwei ältere Damen und beobachten die Wasservögel. Ich grüße und wir kommen ins Gespräch, ach was. Sie empfehlen mir, die Wasserquellen in der Gegend zu nutzen und nach dem Spaziergang unbedingt mal im Book Barn@Daylesford vorbeizusehen. Einen Secondhand-Buchladen mit Cafe.

Logo, dass ich da mal reinschneie. Der Besitzer ist sehr nett, die Bücher preiswert, der Kaffee schmeckt, es gibt Wi-fi und eine Terrasse mit Wasserblick.

Roadtrip Januar 2017: Melbourne- Daylesford- Geelong

Falls Du Lust auf Bötchen, Stand up Paddling oder Tretboot fahren hast, das kannst Du hier am See auch machen.

Lavandula Swiss Italian Farm

In der Gegend gibt es die Lavandula Swiss Italian Farm. Lavendelfelder und ein Hauch von Landhausstil in Australien?!? Warum nicht!

Roadtrip Januar 2017: Melbourne- Daylesford- Geelong

Schon die kleine Hängebrücke über das Flüsschen macht mir Lust auf das was da kommt.

ch folge Dir jetzt. Wäre nett, wenn Du mir auch folgst   www.instagram.com/missesbackpack

Der Eintritt zu den Gärten kostet 4 AUD und die sind es wert. Hier findest Du schöne Fotomotive, einige Häuschen, die das Landleben von früher zeigen, eine entspannte Atmosphäre und eine gute Trattoria.

Roadtrip Januar 2017: Melbourne- Daylesford- Geelong

Auf dem Weg zu den Lavendelfeldern gibt es die Chocolate Mill. Hier soll es feinste belgische Schokolade geben. Als ich vorbeifuhr war es noch zu früh und es war geschlossen. Manchmal ist es vielleicht besser, wenn Dinge nicht sein sollen.

Ich verlasse die schöne Umgebung und fahre Richtung Geelong. Die Straße führt mich an Wäldern und Feldern vorbei. Mal zeigt sich Australien hügelig, mal ganz flach.

On the Road again

In der Ferne sehe ich Blau- und Rotlicht. Straßensperre, schlimmer Unfall.

Ein Rettungshubschrauber ist vor Ort und jede Menge Polizei und Krankenwagen.

Roadtrip Januar 2017: Melbourne- Daylesford- Geelong

Diese Gelegenheit nutzen die Cops auch gleich für eine Geschwindigkeitskontrolle. Laser. Ich war zum Glück nicht zu schnell.

Ich frage einen Polizisten, wie ich nun fahren muss, da ich wie immer, ohne Navi unterwegs bin. Er erklärt mir total freundlich und ungestresst den Weg.

Dann fahre ich los und ein Polizeiwagen fährt hinter mir. Ganz ehrlich, ich hatte schweißige Hände.

Toyota ist recht hoch und dadurch sehr windanfällig. Ich konnte deswegen nicht allzu schnell fahren, weil er dann echt etwas schlingert, aber auch nicht zu langsam, wegen der Cops. Die Straße nimmt kein Ende, die Polizisten überholen mich leider nicht, ich fühle mich zunehmend unwohler. Irgendwann, nach bestimmt 20 km, kommt endlich eine T-Kreuzung. Ich muss nach rechts, die Gesetzeshüter fahren zum Glück nach links.

Bescheuert, dass ich mich da verunsichert gefühlt habe, aber da man für jeden Furz einen Strafzettel bekommt, bin ich froh, wenn keine Polizei in der Nähe ist. Es kostet zum Beispiel über 100 AUD, wenn Du während der Fahrt einen Arm aus dem Fenster lehnst. Kein Quatsch!

Geelong

Geelong, here I come! Von der Touristeninformation erfahre ich, dass es hier ein sehr interessantes Wollmuseum gibt. Falls Du Interesse an Schafzucht und Wollhandel hast, ist das National Wool Museum der Place to be für Dich!

Ich habe die Runde ausgesetzt und bin stattdessen an der Strandpromenade entlang geschlendert.

Roadtrip Januar 2017: Melbourne- Daylesford- Geelong

Geelong hat einen schwimmende Weihnachtsbaum mit Lightshow ins Meer gesetzt, es gibt ein Riesenrad, ein Bimmelbähnchen, das die Sehenswürdigkeiten abklappert und ein Schwimmbad mit Planschbecken und Sprungturm am Strand.

Roadtrip Januar 2017: Melbourne- Daylesford- Geelong

Außerdem wird hier auf Pappe den Rasenhang runtergerodelt.

Und, was mir besonders gut gefällt, überall stehen diese bemalten Billards rum. Diese ehemaligen Pier-Pylonen wurden von einem Künstler bemalt. Voll schön!

Roadtrip Januar 2017: Melbourne- Daylesford- Geelong

Ich habe den Tipp bekommen, dass ich in der St. Helens Rest Area kostenlos übernachten kann.

Letztendlich ist das ein großer Parkplatz, direkt am Wasser, der viel von Anglern besucht wird. Außerdem gibt es eine Bootsrampe.

Roadtrip Januar 2017: Melbourne- Daylesford- Geelong

Alleine bin ich hier schon mal nicht, soviel steht fest.

Ich parke am Wasser, nutze die öffentlichen Warmwasserduschen, mach mir eine ordentliche Portion Pasta, gucke noch einmal in diesen atemberaubenden Sternenhimmel, halte Ausschau nach Satelliten und Sternschnuppen und bin sehr glücklich.

Klick Dich bald wieder bei mir rein, es bleibt traumhaft schön und kurzweilig, soviel kann ich Dir schonmal versprechen.

Hast Du schon mal einen Roadtrip durch Australien gemacht? Hast Du Tipps für mich? Ich bin Wiederholungstäter und kann es kaum erwarten, bald mal wieder dieses tolle Land zu bereisen.

Ich freu mich über Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 Kommentare auf “Roadtrip Januar 2017: Melbourne- Daylesford- Geelong

  1. Ohhh, endlich die ersten Infos von deiner Australien-Reise 🙂 Na das war ja schon mal ein sehr guter Start für deinen Road-Trip. In die Versicherungs-Falle sind wir auch getappt…von wegen Relocate Car für $300 …das doppelte kam nochmal an Versicherung oben drauf 🙁 Naja, better save than sorry. Bin gespannt auf deine nächsten Berichte!

    1. Hey Christina,

      so sehe ich das auch. Das nächste Mal werde ich meinen eigenen Van haben, 100%ig. Dann könnten die sich Ihre Versicherungen an’s Knie nageln!
      Der nächste Bericht ist schon in der Mache. Ich freue mich, wenn Du Dich wieder bei mir reinklickst!

      Herzliche Grüße
      Annik

  2. Da hast du eine wunderbare Fahrt gemacht – ich bin seit 25 Jahren jedes Jahr in Down Under und dein Bericht weckt wieder das Fernweh – jedes Jahr bin ich die Tour gefahren und deine Bilder machen mich ganz *homesick*.
    Danke das du uns teilhaben läßt

    1. Liebe Gitte,

      vielen lieben Dank für Deine netten Worte! Das geht runter wie Öl! Ich habe mich auch verliebt. Schockverliebt sogar -in Australien und in das Leben im Campervan. Auf dem Weg durch die Nullabor hatte ich viel Zeit, um auf neue “dumme Ideen” für weitere Australienreisen zu kommen. Ich bin mir sicher, dass ich noch den ein oder anderen Trip durch Australien machen werde.
      Ich freue mich sehr, dass ich Dich mit auf meine Reise nehmen kann und das ich Dein Fernweh wecken konnte.

      Herzliche Grüße von unterwegs
      Annik