Roadtrip 2017: Geelong – Great Ocean Road – Teil 1

Die Nacht auf der St. Helens Rest Area war, sagen wir mal, kurzweilig.

Mitten in der Nacht werde ich geweckt. Nein, kein Ranger, der klopfte, sondern übelst laute Bässe zu Technomucke wummern durch die Nacht.

Roadtrip Januar 2017: Melbourne- Daylesford- Geelong

Dazu das Gekicher und Geschreie von einer handvoll Mädels und Jungs, die zu dieser Musik angesagte Tanzschritte üben. Wäre ich nicht so müde und würde mir das nicht total auf den Keks gehen, wäre das total witzig.

Naja, gut, mit der Zeit wurde es auch lustig und ich habe mir das Geschehen natürlich angeguckt. Gegen 03.00 Uhr war die Tanzstunde endlich vorbei. Zu dem Zeitpunkt war ich allerdings wieder knallwach.

Als ich das nächste Mal wach wurde, ging die Sonne gerade auf. Ich war noch hundemüde, konnte aber einfach nicht mehr einschlafen. Also flott einen starken Kaffee gekocht, Müsli mit Obst gemacht und schon waren Toyota und ich auf der Piste Richtung Great Ocean Road.

Tag 3: Geelong – Great Ocean Road – Beauchamp Falls

Die Great Ocean Road

Die Great Ocean Road ist eine 243 km lange Straße an der Südküste Australiens. Sie beginnt in Torquay und endet in Allansford. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie eine der bekanntesten und beliebtesten Panoramastraßen Australiens ist. Die Great Ocean Road wurde übrigens wegen ihrer historischen Bedeutung im April 2011 als nationales Denkmal in die Australian National Heritage List eingetragen.

Great Ocean Road

Wenn Du auf dieser wunderschönen Scenic Route weiterfährst, findest Du Infos und Gedenktafeln zur Geschichte der Great Ocean Road.

Great Ocean Road

Torquay

Torquay ist das östliche Tor zur Great Ocean Road. Von einem ruhigen Städtchen kann ich nicht sprechen, als ich es erreiche. Es sind Winterferien, also unsere Sommerferien, und es ist voll. Sehr voll.

Roadtrip 2017: Geelong - Great Ocean Road - Teil 1

Nachdem ich lange nach einem Parkplatz gesucht habe, enttäuscht mich der Strand.

Das ist nicht das Australien, was ich kenne, denke ich noch, bevor ich mich umdrehe und Richtung Bells Beach aufbreche.

Roadtrip 2017: Geelong - Great Ocean Road - Teil 1

Dieser Strand ist legendär. Hier treffen sich jährlich die weltbesten Surfer zum Rip Curl Pro, dem ältesten, professionellen Surfer-Wettkampf der Welt.

Ich komme an, leerer Parkplatz. Nanu, was ist denn hier los? Nix! Ebbe. Keine Wellen.

Dafür ist der Strand schön. Ich mache mich zu einem Spaziergang auf und versuch mir die Müdigkeit vom Wind wegpusten zu lassen.

Roadtrip 2017: Geelong - Great Ocean Road - Teil 1

Point Addis Koori Cultural Walk

Ich fahre weiter, um den Point Addis Koori Cultural Walk zu machen.

Der Weg ist insgesamt etwa 2 km lang und führt entlang der Steilküste und ist teilweise schattig.

Schautafeln am Wegesrand erklären Einiges zur traditionellen Lebensweise der Ureinwohner, den Wathaurong. Der Abstecher lohnt sich, zumal auch der Strand dort gut zum Baden ist.

Roadtrip 2017: Geelong - Great Ocean Road - Teil 1

Roadtrip 2017: Geelong - Great Ocean Road - Teil 1

Angleasea

Die Straße wird voll und voller. Es staut sich. Ferien, Wochenende und schönes Wetter sind halt weltweit ein Staugarant.

In Angleasea ist es ebenso brechend voll wie in Torquay. Ich entscheide mich dafür, mir dieses bestimmt sehr schöne Örtchen mit seinen schönen Badestränden, ein anderes Mal anzusehen.

In der Touristeninformation habe ich erfahren, dass es beim örtlichen Golfclub Kängurus zu sehen gibt. Bisher ist mir noch kein Jumpie über den Weg gehopst, deswegen mache ich einen Abstecher dorthin. Am Golfplatz angekommen sehe ich ein Schild: 10 AUD Eintritt für Erwachsene, 5 AUD für Kinder. Nein, danke. Da bin ich optimistisch, dass sich noch andere Gelegenheiten bieten und fahre weiter Richtung Lorne.

Lorne

Mein Reiseführer verrät mir, dass es bei Lorne das Qdos Cafe mit Kunstgalerie gibt. Das liest sich gut und ich möchte raus aus dem Trubel und rein ins Grüne.

Was soll ich sagen, danke für den Tipp!

Das Qdos liegt mitten im Great Ottawa Nationalpark. Auf einem weitläufigen, schattigen Gelände stehen Skulpturen und einige wenige, sehr schöne Unterkünfte.

Roadtrip 2017: Geelong - Great Ocean Road - Teil 1

Die Cafe selber hat gemütliche Sitzgelegenheiten drinnen und draußen.

Die ausgestellten Bilder sind nicht so mein Fall, dafür ist das Mittagessen richtig lecker und die Aussicht phantastisch.

Roadtrip 2017: Geelong - Great Ocean Road - Teil 1

Falls Du auch einen Stopp einlegen möchtest. Die Öffnungszeiten sind täglich von 08.30 Uhr bis 18.00 Uhr.

Frisch gestärkt düse ich zum nahgelegenen Teddy’s Lookout

Teddy’s Lookout

Wohooo! FAHR DA HIN! Mich hat die Aussicht umgehauen.

Roadtrip 2017: Geelong - Great Ocean Road - Teil 1

Roadtrip 2017: Geelong - Great Ocean Road - Teil 1

Roadtrip 2017: Geelong - Great Ocean Road - Teil 1

Kennett River

In Kennett River soll es Koalas geben. Auf der Parkplatzsuche quatsche ich zwei Mädels im Van an, ob sie Koalas gesehen haben. Haben sie, direkt im Baum vor der Rezeption des Kennett River Holiday Parks.

Da gehe ich gleich mal gucken und tatsächlich. Da ist einer. Frisst. Und sieht niedlich aus.

Roadtrip 2017: Geelong - Great Ocean Road - Teil 1

Roadtrip 2017: Geelong - Great Ocean Road - Teil 1

Ich habe noch einen weiteren Tipp zum Koalas spotten in Kennett River für Dich: Entlang der Grey River Road, in der Nähe vom General Store, lohnt sich immer ein Blick in die Bäume.

Auf dem Weg nach Apollo Bay habe ich diesen liebevoll bepackten Pick up vor mir. Suchbild mit Hund…

Roadtrip 2017: Geelong - Great Ocean Road - Teil 1

Apollo Bay

In Apollo Bay geht es ruhiger zu. Ich lege eine Pause ein und mache einen Spaziergang durch das Örtchen.

Am kleinen Hafen entdecke ich einen ziemlich großen Rochen.

Roadtrip 2017: Geelong - Great Ocean Road - Teil 1

Roadtrip 2017: Geelong - Great Ocean Road - Teil 1

Außerdem nutze ich den örtlichen Campingplatz für eine Dusche, 5 AUD.

So langsam neigt sich der Tag dem Ende zu und ich suche mir einen Schlafplatz für die Nacht.

Beauchchamp Falls Reserve

Ich entscheide mich für den Beauchamp Falls Reserve Campground. Nach etwa 20 km Schotterstraße erreiche ich einen schönen, kleinen, kostenlosen Campingplatz mit Toiletten und Feuerstellen irgendwo im nirgendwo.

Roadtrip 2017: Geelong - Great Ocean Road - Teil 1

Ich habe Glück und finde noch ein Plätzchen für Toyota und mich.

Kostenfreie Stellplätze sind an der Great Ocean Road nicht so üppig gesät. Um grundsätzlich einen kostenfreien Spot zu finden, nutze ich übrigens die Wikicamp App und Camps Australia Wide 8.

Lustigerweise treffe ich hier die beiden Mädels wieder, die ich wegen des Koalas in Kennett River angequatscht habe. Die Beiden kommen auch aus Deutschland und sind auch auf dem Weg nach Perth. Wie das dann immer so ist. Wir hocken zusammen, tauschen uns aus, erzählen Geschichten von unterwegs. Es ist schon spät, als ich mich in Toyota bette.

Was soll ich sagen, es geht wieder ein superschöner Tag zu Ende. Ich bekomme noch gerade auf die Reihe, was ich heute alles gesehen und erlebt habe, da schlafe ich auch schon ein.

Hast Du Dir die Beauchamp Falls angesehen?

Ich habe diese Wasserfälle ausgelassen. Dafür war ich am nächsten Tag recht früh in Mails Rest unterwegs, habe auf dem Weg zum Leuchtturm ganz viele Koalas in den Bäumen abhängen sehen,…

Klick Dich bald wieder bei mir rein. Es wird nicht langweilig, versprochen!

Ähnliche Beiträge

Roadtrip Januar 2017: Melbourne- Daylesford- Geelong Die letzten Tage in Melbourne war ich ganz schön zappelig. Ganz bald kann ich endlich meinen Campervan abholen und den heiß ersehnten Roadtrip starten. Der Plan ist es, in 3 Wochen von Melbourne nach Perth zu fahren. Auf jeden Fall will ich üb...
Vom Housesitting, dem Linksverkehr und warum ich einen Mann vermisst habe Ich bin gut in Australien angekommen. Der Flug von Kuala Lumpur nach Perth dauerte knappe 6 Stunden und war angenehm. Zwei Sitzplätze für mich, keine Turbulenzen, keine Verspätungen und mein Rucksack kam an. Besser geht es fast nicht. Die Einr...
Rottnest Island: Hier sind die Quokkas zu Hause! Wenn Du einmal in Perth bist, solltest Du Dir einen Ausflug nach Rottnest Island auf keinen Fall entgehen lassen. Neben einer superschönen Natur lebt hier nämlich das "happiest animal in the world". Wer will nicht mal das glücklichste Tier der...
Australien Roadtrip 2016 – 1. Teil: Hinkommen und Ankommen Unverhofft kommt oft! Ursprünglich wollte ich 4 Monate durch Asien reisen, wenn da nicht Freunde in Perth und dieses verlockende Flugschnäppchen ab Kuala Lumpur gewesen wären. Da konnte ich einfach nicht widerstehen und mache mich auf zu meinen Austr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 Kommentare auf “Roadtrip 2017: Geelong – Great Ocean Road – Teil 1

  1. Hallo 🙂
    Auf dem Beauchamp Falls Campground haben wir vor rund drei Wochen auch gestanden – bei uns war es zum Glück aber nicht so voll. Trotzdem haben wir auch ein paar echte Originale getroffen/erlebt… Ehrlich gesagt haben wir uns die Wasserfälle auch nicht angeschaut, dafür blieb keine Zeit….
    Darf ich fragen: bei welchem Anbieter hast du gemietet und waren unbefestigte Straßen mit versichert?

    Viele Grüße
    Inga

    1. Hallo Inga,

      der Campground ist toll, oder?

      Mitten in der Natur- ich liebe das.
      Ja, die Schotterstraßen, seufz. Manchmal lassen sie sich nicht vermeiden, oftmals ist Schotter in den Baustellen.
      Daher habe ich das nicht so genau genommen und bin gerne und viel, und natürlich “vorsichtig”, diese Straßen gefahren. Mitversichert waren die Schotterstraßen selbstverständlich nicht.
      Beim nächsten Mal in Australien, und jaaa, es wird ein nächstes Mal geben, möchte ich mir einen Van kaufen.
      Dann hab ich diese Problematik nicht mehr und dieser Gedanke gefällt mir sehr, sehr gut!

      Viele liebe Grüße
      Annik

  2. Hach wie gerne wäre ich mit dir in diesem Auto gesessen! Koalas liebe ich nämlich und hätte wahrscheinlich jede kleine Chance genutzt welche anzusehen! So viele tolle Strände, da geht es dann auch mal klar wenn man bei einem überfüllten Strand einfach weiter fährt, denn es kommt ja bald wieder einer 🙂

    1. Hey Anja,

      danke, dass Du als virtueller Beifahrer an Bord bist 🙂
      Vielleicht hast Du noch Lust auf Kängurus? Am weißen Sandstrand? Die treffe ich auch ganz bald!

      Herzliche Grüße von unterwegs
      Annik

  3. Wow… Echt tolle Bilder. Danke für diesen schönen Einblicke. Der Alltag hat mich leider fest im Griff, daher geniße ich die Landschaft und die Einblicke aus der Ferne und wünsche Dir weiterhin eine tolle Reise.