Wirksame Mittel und Schutz gegen Ratten und Mäuse im Motorraum deines Fahrzeugs

Ratten im Motorraum. Mäuse unter der Motorhaube. Ein Alptraum! Wusstest du, dass eine weibliche Ratte bis zu 600 Rattenbabys und ein Maus bis zu 128 Junge pro Jahr bekommen kann? Da springt gleich das Kopfkino an und nur schwer wieder aus, stimmt’s?

Rattenspuren, Motorraum, Auto, Fahrzeug, Wohnmobil, Van, Minivan, Camper, Bulli, Gras, Heu, Rattenkot,

Nager im Fahrzeug will man nicht haben. Sie können zu ganz erheblichen Problemen führen. Kabel und Schläuche werden angeknabbert, Dämmung und Isolierung zum Nestbau benutzt, was die Sicherheit deines Autos und dadurch deine Fahrsicherheit stark gefährdet beeinträchtigen kann.

Am Ende wartet noch eine saftige Rechnung, weil man den Schaden nicht selber reparieren kann.

Wie du diese ungeliebten Gäste loswirst, welche Hausmittel und Möglichkeiten es gegen die Schädlinge gibt und was dein Fahrzeug künftig vor Nagetieren schützt, verrate ich dir in diesem Beitrag.

Warum gehen Ratten und Mäuse eigentlich in den Motorraum eines Fahrzeugs?

Der Motorraum deines Autos bietet den Nagetieren Schutz vor Hitze, Regen und Kälte. Außerdem bietet er ein sicheres Versteck, um sich vor Fressfeinden wie Katzen, Greifvögel und Hunden zu schützen.  Sie quetschen sich einfach durch einen der zahlreichen Spalten und Schlitze. Da kommt die Katze oder der Bussard nicht hinterher.

Meine Ratte hat übrigens ganz friedlich hinter dem Lüftungsgitter zwischen Windschutzscheibe und Motorhaube geschlafen. Als sich mich bemerkte, verschwand sie ganz flott in den Tiefen des Motorraums.

Mit dem Nestbau hatte sie glücklicherweise noch nicht wirklich begonnen. Auf der Abdeckung des Motorblocks lag nur Gras und Rattenkot. Am zweiten Morgen fand ich an dieser Stelle die Reste eines Salatherzens und weiteren Kot.

Das Ganze ist mir übrigens im Griechenlandurlaub passiert. Puh, ich hatte unglaubliches Glück, dass ich die Ratte so frühzeitig entdeckt habe.

Hinweise auf Ratten und Mäuse unter der Motorhaube

  • Kratz- oder Nagegeräusche: Ratten sind nachtaktive Tiere und verursachen im Motorraum entsprechende Geräusche. Das hörst du natürlich nur, wenn der Wagen steht und Motor ausgeschaltet ist.
  • Kotspuren: Halte nach Kotspuren oder Urinrückständen im Motorraum Ausschau. Rattenkot ist braun und hat in etwa die Größe eines Reiskorns hat. Mäusekot ist etwas kürzer, schwarz bis dunkelbraun, rund bis spiralförmig und riecht stark nach Pipi.
  • Zerkaute Kabel und Schläuche: Ratten und Mäuse haben die Angewohnheit, Kabel, Schläuche oder Isolierungen anzuknabbern, um Material für ihre Nester zu sammeln. Wenn du Spuren von angebissenen oder beschädigten Kabeln oder Schläuchen im Motorraum findest, deutet das darauf hin, dass du Nagetiere an Bord hast.
  •  Nester: Wenn sich die Ratte oder Maus so richtig wohlfühlt, baut sie ein Nest. Diese Nester bestehen aus weichen Materialien wie beispielsweise Stroh, Heu, Papier, Federn oder eben auch Dämmmaterial und Isolierung.
  • Geruch: Riecht es aus deiner Lüftung etwas muffig oder streng? Der unangenehme Geruch kann aus Motorraum kommen und auf Ratten hinweisen. Stichworte: Kot, Urin, Essensreste, totes Nagetier,…
  • Fußspuren: Vielleicht fallen dir auch einfach nur Pfötchenabdrücke auf Staub oder leicht verschmutzten Oberflächen im Motorraum auf.

Wie ich gemerkt habe, dass eine Ratte in meinen Motorraum eingezogen ist

Ganz zufällig. Morgens nach dem Frühstück. Mein Scheibenwischwasser war leer und ich wollte es auffüllen.

Ich habe nicht schlecht geguckt, als ich das Gras und den Rattenkot sah. Mein Hirn in dem Moment auch nicht das Schnellste. Salatherz, Hamsterköttel… Ähm, wieso denn Hamster und dann sah ich sie, die kleine Ratte.

Sie schlief ganz friedlich hinter dem Lüftungsgitter zwischen Windschutzscheibe und Motorhaube. Als sich mich bemerkte, verschwand sie ganz flott in den Tiefen des Motorraums. Der lange Rattenschwanz war dann doch etwas ihhh.

Mit dem Nestbau hatte sie glücklicherweise noch nicht wirklich begonnen. Auf der Abdeckung des Motorblocks lag nur Gras und Rattenkot. Am zweiten Morgen fand ich an dieser Stelle die Reste eines Salatherzens und weiteren Kot.

Ich hatte unglaubliches Glück, dass ich die Ratte so frühzeitig entdeckt habe und sie noch nicht auf vorhandenen Materialien wie Dämmstoffe, Kabelisolierungen und andere weiche Materialien für den Nestbau zurückgegriffen hat.

Zum Glück ekele ich mich nicht vor diesen Tierchen, aber immer, wenn ich die Motorhaube aufgemacht habe, um zu gucken, ob ich die Ratte vertrieben habe, hatte ich Schiss, dass mir mein ungebetener Gast entgegenspringt, oder mir in den Finger beißt.

Rattenkot, Rattenurin, auf Abdeckung des Motorblocks, im Auto, im Fahrzeug, Wohnmobil, Van, Minivan, Minicamper, Bulli, Vorbereitung Nestbau

Bewährte Methoden und wirksame Hausmittel, um schnell und zuverlässig Ratten und Mäuse zu vertreiben

  • Motorraum reinigen: Dass Kot, Essensreste, Nestbau-Materialien etc. entfernt werden müssen, versteht sich von selbst. Falls du die Möglichkeit hast, mache eine komplette Motorraumwäsche oder lasse eine machen. Ich habe mein Auto zudem mit einem Hochdruckreiniger bearbeitet. Denke dabei auch an den Unterboden und das Lüftungsgitter zwischen Scheibe und Motorhaube.
  • Verwendung von Düften und Ölen: Ratten und Mäuse mögen den Duft von Kamille, Minze, Pfefferminze, Gewürznelken und Chili nicht. Ich habe japanisches Heilpflanzenöl* benutzt, weil ich das zufällig im Fahrzeug dabei hatte. Ätherische Öle* und entsprechende Öle für Duftlampen* funktionieren genauso gut wie getrocknete Kräuter, beispielsweise aus Teebeuteln. Ich habe diese Öle einfach morgens, mittags und abends auf die betroffenen Stellen geträufelt. Du kannst natürlich auch auf spezielles Rattenabwehrmittel* zurückgreifen.
  • Verwendung von Terpentin: Kannst du das Versteck beziehungsweise den Schlafplatz der Ratten erreichen? Dann stopfe einen mit Terpentin getränkten Lappen rein. Das mögen die Nager gar nicht.
  • Verwendung von Chili und Cayennepfeffer: Chili und Cayennepfeffer eignen sich prima dafür, die Laufwege der Ratten und Mäuse zu präparieren. Durch den Putzreflex wird die Schärfe ins Fell aufgenommen und genau das schmeckt den Ratten überhaupt nicht. Dieses Hausmittelchen wirkt schnell und zuverlässig. Hast du dir schonmal mit Pfeffer- oder Chilifingern versehentlich die Augen gerieben? Ist nicht schön. Brennt wie Feuer. Möchtest du so schnell nicht wieder erleben.In meinem konkreten Fall hat sich die Ratte gerne auf der Motorabdeckung aufgehalten. Deswegen habe ich für diese Fläche einen Lappen mit reichlich Chili und Cayennepfeffer präpariert. Achtung: Denke daran, dass vor der Fahrt wegzunehmen.

So schützt du deinen Motorraum vor Ratten und Mäusen

Damit es gar nicht erst zum Einzug der ungeliebten Gäste kommt, helfen folgende Maßnahmen, um dein Fahrzeug zu schützen:

  • Mechanische Barrieren
    Präventiv kannst du potenzielle Eintrittspunkte mit speziellem Drahtgitter* sorgfältig abdecken, damit die Schädlinge gar nicht erst in den Motorraum kommen.
  • Ultraschallgeräte
    Ultraschallgeräte* senden hochfrequente Töne aus, die Nagetiere aller Art abschrecken sollen. Solche Geräte werden im Motorraum platziert, um die unerwünschten Besucher zu vertreiben. Fährt bei dir ein Hund mit? Dann solltest du bedenken, dass die Ultraschallwellen eventuell das empfindliche Gehör deiner Fellnase extrem stören, auch wenn der Hersteller etwas anderes behauptet, solltest du das beobachten.
  • DIY – Selbstgemacht aus Katzenhaaren und dazu noch kostengünstig, umweltbewusst und sehr wirkungsvoll
    Mein Geheimtipp für Fahrzeuge, die länger stehen, beispielsweise in der Urlaubszeit oder für Wohnmobile, Camper, Vans, Minicamper, Wohnwagen und Co. :
    Organisiere dir von befreundeten Katzenbesitzern Katzenhaare und stecke sie in Teefilter* für losen Tee. Zubinden, Schnur oder Kabelbinder befestigen und in den Motorraum hängen. Ich habe mein Fahrzeug mit vier solcher Säckchen präpariert. Tipp: Bei Reisemobilen empfiehlt es sich, diese Säckchen auch im Innenraum zu platzieren.
  • DIY – Selbstgemacht aus benutztem Katzenstreu
    Jip, du hast richtig gelesen. Falls keine Katzenhaare zur Verfügung stehen, geht auch „das Dünne“ aus dem Katzenklo. „Das Dicke“ geht vielleicht auch, aber das würde ich niemals nicht ausprobieren wollen. Wenn du den Versuch startest, lass bitte einen Kommentar da und sag mal Bescheid, ob’s funktioniert hat. Gleiches Prinzip wie mit dem Katzenhaar. Teefilter, Katzenstreu rein, zubinden, aufhängen.
  • Verwendung von Düften und Ölen
    Du erinnerst dich? Ratten und Mäuse können den Duft Kamille, Minze, Pfefferminze, Gewürznelken und Chili überhaupt nicht leiden

Rattengift, Schlagfallen und Lebendfallen

Rattengift* war für mich keine Option. Aus vielerlei Hinsicht. Zuallererst unter Tierschutzaspekten. Außerdem ist es für dich ganz sicher kein Spaß, irgendwie das irgendwo in deinem Motorraum verendete Tier zu finden und zu entfernen.

Schlagfallen* kommen für mich überhaupt nicht infrage. Alleine schon der Gedanke daran, dass ich einen teilweise zerquetschen oder gänzlich zerschlagenen Nager in meinem Fahrzeug liegen habe, geht für mich persönlich gar nicht. Wenn du darauf klarkommst, ist das natürlich deine Entscheidung.

Eine Lebendfalle* ist eine Alternative, setzt allerdings einen entsprechenden Platz im Motorraum voraus, wenn du den Nager so fangen willst.

Ratten und Mäuse sind schlau und misstrauisch. Fasse deswegen die Falle immer mit frischen Handschuhen an. Sobald sie riechen, dass da ein Mensch die Finger im Spiel hatte, schnuppern sie den Braten und beißen nicht rein. Apropos Anbeißen: Ratten und Mäuse fahren angeblich auf Nüsse und Süßes ab. Ganz besonders Schokolade und gar nicht sooo sehr auf Käse. Nutella (oder andere Schokoaufstriche) mit Erdnussbutter sind optimale Köder. Ein Stückchen Schokolade mit einem Erdnussbutterhäubchen tut es natürlich auch. Ist die Falle präpariert und aufgestellt, heißt es geduldig warten und regelmäßig kontrollieren, ob deine dir dein blinder Passagier in die Falle getappt ist.

Zum Thema Lebendfalle habe ich folgenden wertvollen Tipp von Elke über die Kommentarfunktion bekommen: Unsere Garten-Ratten und -Mäuse kriegen, wenn sie ins Haus kommen, leckere Äpfelchen in die Lebendfalle. Das überbrückt den Hunger und Durst bis zum Transport in die Grünanlage. Wenn man nicht schnell genug ist, sterben sie, das ist für uns schmerzlich. Sie gehen übrigens pünktlich frühmorgens oder spätabends rein. Herzlichen Dank, Elke! 

Wenn du den Schädling erwischt hast, ist es wichtig, dass du ihn nicht allzeit von seinem alten zu Hause aussetzt, aber auch nicht zu nah an deinem Fahrzeug die Freiheit schenkst. 1000 Meter reichen easy aus, damit die Ratte oder die Maus nicht wieder bei dir einzieht und sich das Tierchen zurechtfindet. Stelle bei der Aktion auf alle Fälle sicher, dass du nicht gebissen werden kannst. Feste Handschuhe oder ein dickes Handtuch sind dafür sehr gut geeignet.

So, nun wird es ungemütlich für deine blinden Passagiere. Wenn du einige dieser  Tipps und Massnahmen umsetzt, bist du den Nager im Nullkommanix los.  Ich spreche da aus Erfahrung.

Hast du andere wirksame Tipps oder Hausmittelchen, um Ratten und Mäuse aus dem Motorraum loszuwerden? Verrate sie mir und lass mir deinen Tipp in den Kommentaren da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

18 Kommentare auf “Wirksame Mittel und Schutz gegen Ratten und Mäuse im Motorraum deines Fahrzeugs

  1. Was für schöne Tipps. Gefunden, nachdem es bei uns einen ganz ähnlichen Anblick im Motorraum gab. Noch eine kleine Info: Unsere Garten-Ratten und -Mäuse kriegen, wenn sie ins Haus kommen, leckere Äpfelchen in die Lebendfalle. Das überbrückt den Hunger und Durst bis zum Transport in die Grünanlage. Wenn man nicht schnell genug ist, sterben sie, das ist für uns schmerzlich. Sie gehen übrigens pünktlich frühmorgens oder spätabends rein.
    Herzlich Grüße von Elke

    1. Hallo Elke,

      es freut mich sehr, dass dir die Tipps und Mittel gegen die Ratten und/oder Mäuse in deinem Motorraum weitergeholfen haben.

      Danke für deinen hilfreichen Hinweis, noch einen kleinen Snack in die Lebendfalle zu packen.
      Macht voll Sinn. Da habe ich überhaupt nicht drüber nachgedacht, dass die Ratte/Maus dann verhungern könnte.
      Da ich keine Lebendfalle benutzt habe, um die Nager aus meinem Fahrzeug zu vertreiben, blieb mir diese traurige Erfahrung zum Glück erspart.

      Ich habe deinen Tipp gerade mit in den Artikel aufgenommen.

      Herzliche Grüße von unterwegs & vielen lieben Dank für deinen Kommentar
      Annik

  2. Danke für die guten Tipps.

    Mein VW-Bus steht jetzt bis mindestens zu den Osterferien
    In der Scheune von Freunden.

    Ich hab mir sicherheitshalber die DIY Säckchen gemacht und in den Motorraum gehängt. Sehr praktisch, preiswert und ohne Chemie. Finde ich super!

    1. Hallo Simone,

      dann kann ja nichts mehr schiefgehen.
      Scheune hört sich nach einem super sicheren Ort für den Winter, aber auch nach Mäusen an.
      Ich hatte damals Elmar in der Klasse. Dessen Eltern hatten einen Bauernhof. Auf dem haben wir häufig in der Scheune gespielt. Zwischen den Strohballen haben wir häufiger mal ein Mäuschen entdeckt.

      Mit dem DIY Säckchen dürfte dein Bulli gut vor Ratten- und Mäusebefall geschützt sein.

      Ich wünsche dir noch ganz viele tolle Touren mit deinem Bus und danke dir für deinen Kommentar.

      Herzliche Grüße von unterwegs
      Annik

    1. Hallo Anna,

      super, dass du mit meinen Tipps deine Ratten erfolgreich vertrieben hast.

      Vielen lieben Dank für deinen Kommentar!

      Ich wünsche dir fröhliche Weihnachtsfeiertage und schicke dir herzliche Grüße von unterwegs
      Annik

  3. Liebe Annik,
    huh, was für ein Erlebnis! Tolle Tipps. Hätte nicht gedacht, dass die Düfte so wirken. Ich hatte mal einen Marderbiss eines Kabels am Auto. Unterwegs muss das noch blöder sein.

    Wünsche dir alles Gute, einen schönen Advent und viele weitere Reisen.

    Liebe Grüße
    Renate

    1. Hallo Renate,

      das sind diese Momente, an denen ich mir einen Mann an meiner Seite wünsche. Schatz, mach mal- und fertig ist, grins.

      Ich finde es sehr gut, dass sich Ratten und Mäuse auch ohne Gift aus dem Motorraum vertreiben lassen.
      Zur Schutz vor Ratten gibt es auch natürliche Alternativen. Ich mache da gerade den Langzeittest und bin extrem optimistisch, dass meine DIY Rattenabwehr-Säckchen helfen.

      Ich bin echt dankbar, dass meine Fahrzeuge bisher alle von Marderbesuchen verschont worden sind. Hoffentlich hielt sich bei dir der angerichtete Schaden in Grenzen.

      Lieben Dank für deinen Kommentar, eine schöne Vorweihnachtszeit und viele Grüße von unterwegs
      Annik

  4. Alter Schwede, bin ich froh dass ich kein Auto habe! In meinem Bekanntenkreis kam noch niemand mit diesen Nagern in Berührung (also nicht im Auto), allerdings gibt es eine regelrechte Marderplage…

    1. Hallo Gudrun,

      mir hat schon meine Ratte schon im Motorraum gereicht.
      So einen Marder unter der Motorhaube fände ich auch ziemlich uncool. Katzen- und Hundehaare sollen übrigens auch Marder fern halten.

      Ich drück die Daumen, dass deine Freunde und Bekannten von einer Marderplage | Marderbissen verschont bleiben.

      Lieben Dank für deinen Kommentar & herzliche Grüße von unterwegs
      Annik

  5. Das sieht aber sehr nach Nestbau aus. Gut, dass du die Ratte aus deinem Motorraum vertrieben hast.
    Hundehaare mögen Ratten übrigens auch nicht.

    1. Hallo Manuela,

      ich bin echt froh darüber, dass ich mal nicht zu faul war und direkt das Wischwasser aufgefüllt habe.
      Ansonsten hätte ich höchstwahrscheinlich nicht nur eine Ratte, sondern eine ganze Rattenrotte im Motorraum gehabt.

      Danke für den Hinweis mit den Hundehaaren und dafür, dass du mir einen Kommentar dagelassen hast.

      Liebe Grüße von unterwegs
      Annik

  6. Das ist ja wohl der Hammer . Macht es sich bei Dir gemütlich und zahlt keine Miete, die Ratte 😉
    Also Zwangsräumung. Ich hoffe du hast nun Ruhe im Van!

    1. Hallo Stefan,

      zumal das kurz vor meinem fünftägigen Kurztrip (Flugreise) nach Deutschland passiert ist.

      Da hatte ich schon Muffensausen, ob ich die Ratte auch nachhaltig vertrieben habe.

      Die genannten Mittel haben super geholfen und durch die DIY Teebeutel bin ich auch ganz entspannt, dass meinem Van jetzt, wo er für längere Zeit steht, vor Ratten, Mäusen & Co. sicher ist.

      Ich schicke dir liebe Grüße von unterwegs und danke dir ganz herzlich für deinen Kommentar,
      Annik

  7. Danke für deine guten Tipps. Mein Nachbar hat zufällig gerade ein Rattenproblem im Motorraum. Dem habe ich deinen Beitrag gleich weitergeleitet.
    Mir gefällt besonders, dass die meisten der Maßnahmen ohne Gift oder Fallen auskommen. Der DIY Tipp mit den Teebeuteln gefällt mir sehr. Den werde auch mal zum Schutz mal ausprobieren, wenn ich das nächste Mal verreise und mein Auto nicht länger parkt.

    1. Hallo Frank,

      lieben Dank für deinen Kommentar und dafür, dass du diesen Beitrag an deinen Nachbarn weitergeleitet hast.

      Die DIY-Teebeutel sind wirklich ein zuverlässiges Mittel zum Schutz vor einem Neubefall.

      Hoffentlich haben die Ratten bei deinem Nachbarn noch nicht allzu großen Schaden angerichtet.

      Viele Grüße von unterwegs
      Annik

    1. Hallo Michaela,

      so eine Ratte unter der Motorhaube ist echt nicht schön.

      Super, dass meine Empfehlungen zu wirksamen Mitteln gegen die Ratten in deinem Motorraum geholfen haben.
      Meine Daumen sind gedrückt, dass dir sowas nicht wieder passiert.

      Danke, dass du mir eine Rückmeldung in die Kommentare gepackt hast. Sowas freut mich immer total.

      Viele Grüße
      Annik